Magdalena Hallste

  • 2017-05-08T16:05:00+02:00

Beschreibung

LEBENSLAUF

Die oberösterreichische Sopranistin Magdalena Hallste wuchs in einer musikalischen Familie in der Nähe von Linz auf, wo sie schon in früher Kindheit Klavier und Oboe lernte. Sehr schnell wurde auch die Begeisterung für Gesang entdeckt und durch den Chorgesang gefördert.
Nach ihrem Bachelorstudium (Gesangspädagogik) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (MDW), schloss sie ebenda 2020 ihr Masterstudium bei Martina Claussen mit Auszeichnung ab. Zurzeit besucht Magdalena Hallste an der Musik und Kunst Privatuniversität (MUK) den Universitätslehrgang „Klassische Operette“ bei Wolfgang Dosch und wird gesanglich von KS Linda Watson betreut. 
Weitere künstlerische Impulse bekam sie von Gerhard Kahry, Claudia Visca, Linda Watson, Ursula Langmayr und Angelika Kirchschlager im Zuge von Meisterkursen.
 
Während des Studiums durfte Magdalena Hallste bereits Bühnenerfahrung sammeln und stand in Purcell’s „Dido und Aeneas“ als Belinda an der MDW auf der Bühne. Zusätzlich feierte sie als Papagena in Mozarts „Zauberflöte“ am MuTh (Konzertsaal der Wiener Sängerknaben) ihr Debüt. Im Juni 2021 wird sie als Adele in Strauß’ „Fledermaus“ ihr Rollendebüt im Theater an der Gumpendorferstraße feiern.
Magdalena Hallste war Mitglied des Arnold Schoenberg Chores unter der Leitung von Erwin Ortner, wo sie sowohl am Konzertpodium, als auch auf der Opernbühne (Theater an der Wien) musikalisch mitwirkte und auch diverse chorsolistische Partien übernehmen durfte.
 
Sowohl im Konzert, als auch im Bereich der Kirchenmusik durfte Magdalena Hallste Erfahrungen als Solistin sammeln und mit Dirigenten wie Cornelius Meister, Erwin Ortner, Peter Planyavsky, Alois Glaßner, Johannes Hiemetsberger uvm. zusammenarbeiten. Ihr Repertoire umfasst diverse Messen von Schubert, Haydn und Mozart, sowie Bachs Weihnachtsoratorium (2018 unter der Leitung von Alois Glaßner), Bachs Magnificat (2017 unter der Leitung von Peter Planyavsky) und Mozarts Requiem.
 
Mit großer Hingabe widmet sich Magdalena Hallste dem Wienerlied. Gemeinsam mit Johannes Münzner am Akkordeon konzertiert sie damit regelmäßig im In- und Ausland.
 
Magdalena Hallste ist Finalistin des  10. Internationalen Heinrich Strecker Gesangswettbewerb in Baden, wo sie 2019 den zweiten Platz erreichte. 
 
Als Gesangspädagogin ist die vielseitige Sopranistin in der Musikschule Region Schallaburg und im Landesmusikschulwerk Oberösterreich tätig und begleitet als Stimmbildnerin diverse Chöre.

Details

Kategorien: Gesang