Musikschule
region Schallaburg

Allgemein
Geschichte
Verwaltung
Standorte
Partner

  • 2017-05-08T15:46:36+02:00

Die Musikschule ist Zentrum musischer und kreativer Erlebnisse und Erfahrungen.

Das Unterrichtsangebot reicht von vielfältigen Tanzkursen (klassisches Ballett, Modern Dance, Jazz Dance) über die klassischen Instrumentalfächer (von Akkordeon bis Tuba) bis hin zu E-Gitarre, Keyboard, E-Bass und Schlagzeug! Spielkonsolen, Smartphones, Computer, all diese Dinge funktionieren quasi auf Knopfdruck und ohne Aufwand. Musizieren, Tanzen und Singen hingegen erfordert aktives Tun der Ausübenden – Üben, trainieren und die richtige Anleitung und Motivation sind die Geheimnisse des Erfolgs.

Und genau da setzt die MUSIKSCHULE REGION SCHALLABURG an – bestens ausgebildete Lehrkräfte zeigen den Kindern und Jugendlichen den Weg zum künstlerischen Ausdruck. Wir begleiten SchülerInnen, fordern und fördern ihre Freude am Singen, Tanzen und Musizieren. Im Zentrum stehen dabei die profunde Ausbildung im jeweiligen Fach und das gemeinsame Tun, die Fähigkeit sich zu enwickeln, sich einzufügen, zuzuhören, hervorzutreten, den Zusammenhalt einer Gruppe zu erleben und das Selbstbewusstsein zu stärken, als SolistIn aufzutreten.

Wir wünschen Ihnen/Euch viel Freude in der Musikschule Region Schallaburg!

»Musikmachen als Schule des Lebens!«

  • 2017-04-19T03:13:00+02:00

Viele Eltern stellen sich die Frage nach einer sinnvollen Freizeitgestaltung ihrer Kinder.
Das Freizeitangebot für Kinder ist groß und es bedarf deshalb einer gut überlegten Auswahl, die jedem Kind individuell entspricht und es in seiner Entwicklung fördert.

Durch die positiven Eigenschaften des Musizierens, Singens und Tanzens werden die emotionalen, aber auch die kommunikativen und kreativen Talente der Kinder gefördert. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Musik, selbst »produziert«, nicht nur die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen stärkt, nicht nur die sozialen Kompetenzen fördert, nicht nur die motorischen Fähigkeiten fördert, sondern auch Werte einfordert, die für »das Leben« von großer Bedeutung sind, wie Empathie, Genauigkeit, Pünktlichkeit, Geduld, Durchhaltevermögen! Sich anpassen können gehört genauso dazu wie hervortreten, sich präsentieren.

»Musikmachen als Schule des Lebens!«

Das könnte also das Leitbild unserer Musikschule sein, Musikschule kann aber noch mehr – Alleine, zu zweit, zu dritt, im Quartett, Quintett oder Orchester – all die wichtigen Erfahrungen, die Kinder und Jugendliche in der Musikschule sammeln, machen auch noch Spaß!

 

  • 2017-04-19T03:13:00+02:00

Geschichte Musikschule Melk

Die Musikschule Melk wurde 1947 von Leo Herud als Privatmusikschule gegründet. Das Schulgeld betrug monatlich 32,– Schilling. Unterrichtet wurden 33 SchülerInnen in 7 Fächern (Geige, Cello, Klavier, Zither, Gitarre, Akkordeon, Gesang). Unterrichtet wurde in den Räumen des Melker Singvereins. 1951 betrug die Schülerzahl bereits 142. Nach dem Tod Heruds 1954 übernahm Frau Ilse Jilch die Leitung der Musikschule, deren Trägerschaft ab 1955 aus finanziellen Gründen die Gemeinde übernahm.

1955 wurde in Loosdorf eine Zweigstelle der Musikschule Melk eröffnet, die sich ab 1990 zu einer eigenständigen Musikschule entwickelte. (siehe Geschichte Loosdorf)

Das Unterrichtsangebot wurde laufend erweitert – Ballett wurde angeboten und ab 1960 konnte die Musikschule Melk in der Bahnhofstraße 2 Quartier beziehen.

1973 übernahm Gerhard Ehrenberg die Leitung der Musikschule und hatte diese bis 1999 inne. In dieser Zeit entwickelte sich die Musikschule Melk zu einem unverzichtbaren Kulturträger der Stadtgemeinde Melk. Mit den landesweiten Musikschulgesetzen 1990 und 2000 wurde die Musikschule als professionelle Institution etabliert.

2000/2001 übernahm interimistisch Elfriede Zehethofer die Leitung der Musikschule. Seit dem Schuljahr 2001/2002 leitet Mag. Walter Loibl die Musikschule. 342 SchülerInnen (Köpfe) werden in 254,4 Einheiten unterrichtet. In dieser Zeit fand die Renovierung des Gebäudes Bahnhofstraße 2 statt, die 2003 zur Gänze geräumt werden musste. Der Unterricht fand in den Jahren 2003 – 2005 aufgeteilt in Volks/Sonder- und Hauptschule, sowie im Bischöflichen Seminar statt.

Die Wiedereröffnung des Gebäudes im Herbst 2005 mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und die 60 Jahr-Feier im Jahr 2007 mit einem Festkonzert, einer Jubiläums-CD und der Aufführung von Peter und der Wolf sind die Höhepunkte dieser Zeit. 386 SchülerInnen wurden 2005/06 an der Musikschule in 259 Wochenstunden unterrichtet. 

2008 haben sich die Musikschulen von Melk und Loosdorf wieder zu einer Musikschule mit 2 Standorten vereinigt, an denen derzeit (Stand11/16) insgesamt 500 Köpfe (ein Kind wird nur einmal gezählt, auch wenn es mehrere Fächer belegt = ca. 600 SchülerInnen) in insgesamt 368 Wochenstunde unterrichtet werden. Kooperationen mit anderen Schulen prägen die Aktivitäten an der Musikschule. So gab es in den vergangenen 5 Jahren gemeinsame Musicals und Aufführungen mit der Volksschule Melk, der Neuen Mittelschule Melk, den Musikschulen Pöchlarn, Ybbs und Wieselburg. Aber auch neue Unterrichtsformen wurden etabliert: Kinderchor in Loosdorf und Rhythmusklasse in Melk sind Unterrichte, die von der Musikschule organisiert und finanziert für Kinder in den Volksschulen abgehalten werden.

2017 wurde die Musikschule Melk-Loosdorf um zwei Gemeinden erweitert: Die Gemeinden Schollach und Zelking-Matzleinsdorf sind seit 1. Jänner Teil der Musikschule Region Schallaburg.

 
 

Geschichte Musikschule Loosdorf

Bis 1990 war Loosdorf eine Zweigstelle der Musikschule Melk. Lange Jahre unterrichteten u. a. Frau Prof. Josefine Reiter (Klavier) und Frau Luise Berger (Blockflöte, Zither und Klavier) in den Räumlichkeiten der Sonderschule Loosdorf.

Da die Nachfrage nach Musikunterricht immer weiter stieg, übernahm die Gemeinde Loosdorf die Trägerschaft für die Musikschule. Frau Luise Berger wurde Leiterin. Rund um sie entstand ein LehrerInnenteam aus 12 LehrerInnen. Der Unterricht fand in den Räumlichkeiten der Volks- und Hauptschule statt.

Damals schon wurden zahlreiche Aktivitäten, wie der Kinderadvent, der noch immer alle 2 Jahre stattfindet, gesetzt. LehrerInnenkonzerte und Jubiläen rund um die Musikschulgründung wurden veranstaltet. Ein schöner Höhepunkt war die Produktion einer Weihnachts-CD im Jahr 2000. Auf Grund der großen Nachfrage war sie in kürzester Zeit vergriffen. Um die Leistungen der MusikschülerInnen zu präsentieren gab es das jährliche Musikschulkonzert am Ende des Unterrichtsjahres. Auch über 1., 2. und 3. Preise beim Wettbewerb Prima La Musica freute man sich sehr.

Im Laufe der Jahre veränderten sich sowohl LehrerInnenteam als auch die SchülerInnenzahlen. Aus den anfangs 36 SchülerInnen wurden ca. 180 SchülerInnen. Da die Gemeinde immer großes Verständnis für die Musikschule aufbrachte, war es möglich, das Notenarchiv, das technisches Equipment ständig zu erweitern und neue Instrumente anzuschaffen.

Nach der Pensionierung von Frau Berger 2006 wurde Frau Gertraude Stern die neue Leiterin, die schon seit Gründung der Musikschule an dieser tätig war. Um die Zusammenarbeit mit dem Musikverein Loosdorf zu forcieren, wurde eine Bläser-Juniorband eingeführt.

Leitung und Verband

  • 2017-04-19T03:13:00+02:00

Geführt wird die Musikschule vom Musikschulleiter Mag. Walter Loibl; den operativen Bereich am Musikschulstandort Loosdorf betreut Werner Raubek.

Unter der Obmannschaft des Melker Bürgermeisters, Thomas Widrich, seines Stellvertreters Bgm. Thomas Vasku und Gemeindevertretern der vier Verbandsgemeinden Loosdorf, Melk, Schollach und Zelking/Matzleinsdorf werden die Rahmenbedingungen des Musikschulverbandes beschlossen, kontrolliert und evaluiert. Statuten, Finanzen, Lehrverpflichtungen und viele weitere Aufgaben liegen in den Händen des Verbandsvorstandes.

  • 2017-04-19T03:13:00+02:00

Die Musikschule Region Schallaburg bietet musikalische Erziehung für SchülerInnen aus Loosdorf, Melk, Schollach und Zelking/Matzleinsdorf.

Musikalische Erfahrungen machen wöchentlich nahezu 600 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an unserer Musikschule. An den Standorten Melk und Loosdorf unterrichten 32 LehrerInnen insgesamt 28 Hauptfächer (vom Akkordeon bis zur Zither, vom Ballett bis zu Percussion) und 24 Ergänzungsfächer (von der Klavierkammermusik über Kinderchor und Musikkunde bis hin zum Jazzensemble). All dies passiert in 370 Wochenstunden. Unterricht findet in Loosdorf (Otto Glöckel-Straße 4–6) statt und in Melk (Bahnhofstraße 2) statt.

In ungefähr jährlich 60 Musikschulveranstaltungen (vom Klassenabend bis hin zur Session, vom Faschingskonzert bis zur Übertrittsprüfung, vom Wettbewerb bis zum musikalischen Besuch in den Partnerstädten) und bei zahllosen Feiern, die die Musikschule musikalische umrahmt (Weihnachts-, Jubiläums-, Muttertagsfeiern…) zeigen unsere SchülerInnen ihr Können, ihre Vielfältigkeit, ihr Selbstbewusstsein, ihren Spaß an der Sache, ihre besonderen Qualitäten

 

 

»Wir danken unseren längjährigen Partnern und Unterstützern!
Ohne sie wäre unsere Arbeit nicht möglich.«

 

Stift Melk

Kultur Niederösterreich

Musikschulmanagement

Schallaburg

Wachau Kultur

Rotary

Volksbank

werbeagentur büro sterngasse*

cloud19 logo